Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – Beratungsrichtlinien

 

  1. Grundsätzliches

Die nachfolgenden Punkte dienen als Richtlinie für die vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen der THOM GmbH (nachfolgernd THOM genannt) und unserem Mandanten. Die AGB gelten, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde oder gesetzlich vorgeschrieben ist. Die einzelnen Punkte sollen eine effektive Zusammenarbeit gewährleisten, damit wir uns gemeinsam auf die wesentlichen Themen der Beratung konzentrieren können.

                                                                               

  1. Qualität und Mitwirkungspflicht

THOM verpflichtet sich gegenüber Dritten zur Verschwiegenheit. Die Weitergabe von Informationen wird im Vorfeld mit dem Mandanten abgestimmt. Aus der Beratungspraxis ergibt sich, dass ein Informationsaustausch mit der Hausbank und dem zuständigen Steuerberater für die Beratung  in den meisten Fällen ein wesentlicher Bestandteil ist. Aus diesem Grund stimmt der Mandant dem Informationsaustausch mit der Hausbank und dem Steuerberater zu, außer es ist eine andere Vereinbarung getroffen worden. Um den Beratungsauftrag ordnungsgemäß erfüllen zu können, benötigen wir Unterlagen und Informationen. Der Mandant wird deshalb alle für die Beratung wichtigen Auskünfte erteilen, Unterlagen zur Verfügung stellen und Betriebsbegehungen gestatten. THOM wird die Auskünfte und Unterlagen des Mandanten als richtig zugrunde legen. Der Mandant verpflichtet sich außerdem zur Mitwirkung und fristgerechten Unterstützung damit es zu keiner Beeinträchtigung bei der Abwicklung des Beratungsauftrags kommt.

 

  1. Honorare

Die Honorare sind Vertragsgegenstand und werden vor einer Beauftragung bekannt gegeben

 

  1. Zahlungsweise

Bei unseren Leistungen handelt es sich um Dienstleistungen, die ohne Abzug sofort fällig sind. In der Regel werden mit dem Mandanten individuelle Zahlungsvereinbarungen getroffen, die seine aktuelle und zukünftige Situation berücksichtigen. Ist nichts anderes vereinbart sind 40 % des Gesamthonorars bei Auftragserteilung, weitere 40 % nach dem zweiten Beratungstag und die restlichen 20 % nach Übersendung des Beratungsberichts fällig. Die Anfahrtspauschalen werden wie vereinbart oder mit der Schlussrechnung abgerechnet. Das SEPA-Firmenlastschrift-Mandat ist Grundlage der Beratungsvereinbarung. Das SEPA-Mandat endet automatisch mit dem erfolgreichen Einzug der Schlussrechnung, unabhängig vom Beendigungstermin des Beratungsauftrags.

 

  1. Zahlungsrückstand

Bei Zahlungsverzug berechnen wir nach dem 5 Werktag nach Fälligkeit einer Rechnung Verzugszinsen. Die Verzugszinsen belaufen sich auf  derzeit 9,5 %. Zusätzlich berechnen wir für jedes Mahnschreiben 7.50 € Verwaltungsaufwand. Bei Zahlungsrückständen ist THR nicht verpflichtet weitere Beratungstermine durchzuführen.

 

  1. Kündigung

Eine Kündigung des Auftrages ist mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende in schriftlicher Form möglich. Endet der Auftrag vorzeitig wird lediglich der bis zum Bekannt werden der Kündigung entstandene Aufwand zzgl. der darüber hinaus in Anspruch genommen Leistungen abgerechnet. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses sind die zur Verfügung gestellten Unterlagen bei THOM ohne gesonderte schriftliche Aufforderung abzuholen. Hierzu zählen keine persönlichen Aufzeichnungen, etc.. Werden die Unterlagen nicht binnen 6 Monaten abgeholt ist THOM berechtigt die Unterlagen, unter Berücksichtigung der Datenschutzrichtlinie, zu vernichten. Eine Verweigerung durch THOM ist möglich, wenn die Befriedigung des Honorars, der Gebühren und Auslagen noch nicht komplett abgeschlossen sind.

 

  1. Gewährleistung

Enthalten Beratungen oder Beratungsberichte Mängel, wird THOM nach Aufforderung durch den Auftraggeber die notwendigen Nacharbeiten honorarfrei erbringen.

 

  1. Schadensersatz

Schadenersatzansprüche entstehen, wenn Berater oder Mitarbeiter von THOM grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt haben. Weitere Haftungsvoraussetzung ist, dass die Beratung schriftlich erfolgte, für den Schaden die alleinige Ursache war und konkurrierende Schadensersatzansprüche gegen Dritte, wie Banken, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte oder Notare nicht in Betracht kommen. Die Haftung für Mängelfolgeschäden ist ausgeschlossen. Die Haftung ist auf € 30.000.- begrenzt. Der Auftraggeber muss den Schaden innerhalb einer Ausschlussfrist von 3 Monaten ab Kenntnis geltend machen. Beratungen erfolgen ausschließlich für den Mandanten. Dritten gegenüber übernimmt THOM keine Haftung.

 

  1. Geheimhaltung

Alle Berater und Mitarbeiter von THOM sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Mit den Mandanten wird im Rahmen der Beauftragung eine Geheimhaltung vereinbart.

 

  1. Datenschutz gemäß Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Im Rahmen unserer Aufgabenerfüllung ist es notwendig, neben den personenbezogenen Daten auch Daten darüber hinaus zu speichern und zu verarbeiten. Die Einwilligung hierzu wird mit den Mandanten im Rahmen der Beauftragung eindeutig geregelt. Die Daten der Mandanten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben, außer an Steuerberater, Wirtschaftsprüfe, Rechtsanwälte und Banken wenn die schriftliche Zustimmung des Mandanten vorliegt. Als Unternehmensberatung sind wir nach der DSGVO keine Auftragsverarbeiter. Im Rahmen unserer Tätigkeit werden folgende Daten nicht verarbeitet: Gesundheitsdaten / Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung / Genetische Daten / Daten aus denen die rassische oder ethnische Herkunft hervorgeht / Daten aus denen politische Meinungen hervorgehen / Daten aus denen religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen hervorgehen / Daten aus denen die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgeht / Daten über strafrechtliche Verurteilungen oder Straftaten. Die Benennung eines externen Datenschutzbeauftragten ist auf Grund der Unternehmensgröße nicht erforderlich.

 

  1. Kommunikation / eMail

Effiziente Kommunikation zwischen den Vertragspartnern und Auftraggeber birgt oftmals Risiken in sich. Die Vertragspartner sind in Kenntnis, dass der Kontakt per Email keine zuverlässige Gewähr für den tatsächlichen Zugang der Email bietet. Es kann zu Problemen beim Emailabruf kommen. Soweit wichtige Informationen (z.B. Fristsachen) weitergeleitet werden, sollten die herkömmlichen Bürowege genutzt werden. Die Vertragspartner können sich nicht ohne kurze telefonische Rücksprache darauf verlassen, dass die von ihm versendeten Emails oder Telefaxe auch tatsächlich angekommen sind. Auch ist den Vertragspartnern bekannt, dass das Medium Internet durch seine technische Beschaffenheit keine vollständige Sicherheit hinsichtlich der Geheimhaltung der übermittelten Daten und Informationen bietet und dem Zugriff durch unbefugte Dritte preisgegeben ist. Dieses Risiko nehmen die Vertragspartner bei der Kommunikation per Email ausdrücklich in Kauf. Hinsichtlich der Kommunikation über Internet werden die Vertragspartner von ihrer Verschwiegenheit entbunden.

 

  1. Zulassung Österreich

Herr Thom ist für die Ausübung des reglementierten Gewerbes der Unternehmensberatung gemäß § 18 Abs.6 und § 94 Z.74 GewO in Österreich, laut vorliegendem Bescheid des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit in Wien vom 05.07.2004, zugelassen.

 

  1. Schlussbestimmungen

Gegenstand des Auftrages ist die vereinbarte Tätigkeit oder die sonstige Leistung und nicht ein Erfolg. Sollte eine oder mehrere der bevorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleiben die übrigen gleichwohl wirksam. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform.

 

  1. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist für beide Seiten ist Traunstein. Das deutsche Recht gilt als vereinbart.

 

  1. Stand der AGB

Diese AGB sind Stand 01.05.2018 und mit diesem Datum gültig.